Text
Foto
2013_Bahnhof Innichen, Spesenvergütung

Die Position des neuen Bahnhofs im Bereich des ehemaligen Bahnübergangs rückt ihn ganz nahe an den Ortskern von Innichen heran.Das Bahnhofsgebäude schwebt als langgezogenes Volumen mit einer Außenhaut aus Kupferblech und Glas über dem Bahnhofsplatz. Eine transparente Treppe führt großzügig auf die Ebene der Bahnsteige, die aufgrund der definierten Quote der Geleise und des leicht abgeflachten  Bahnhofsplatzes ein Geschoss über Platzniveau liegen. Der Treppenaufgang mündet auf eine Plattform, die durch eine Glasbrüstung gesichert einen Panoramablick auf Innichen und Haunold gestattet. Das Erscheinungsbild unterscheidet sich bewusst von den für das Pustertal festgelegten Standardtypen, denn Innichen ist anders, genauso wie Bruneck und es bedarf einer städtischeren Interpretation des Themas Bahnhof.

Foto: EM2 Architekten, Visualisierung: www.pixllab.it
1|2|3