Text
Foto
2012_Musikschule Bruneck, Spesenvergütung

Der Altbestand Ragenhaus ist weiterhin das dominante Gebäude am Ort. Der Zubau ist dienender Bau, formuliert einen bespielbaren Hof zwischen Alt und Neu und schließt städtebaulich den Strassenraum.

Richtung Norden zur Pfarrkirche hin kann die fensterlose Fassade des Ragenhauses übernommen und weitergeführt werden, zum erweiterten Friedhof hin Richtung Osten erlaubt eine vorgebaute, mit Lamellen versehene Fassade einen gerichteten Lichteinfall in die Unterrichtsräume: der Ausblick in den bzw. der Einblick vom Friedhof in die Unterrichtsräume ist nicht gewünscht und so nicht möglich. Die Westfassade ist Eingangsfassade und sehr offen: die Ostfassade des Ragenhauses wird raumbegrenzende Innenfassade des Neubaues. Im Außenbereich zwischen Ragenhaus und Neubau können wind- und lärmgeschützt Freilichtveranstaltungen abgehalten werden.

Foto: EM2 Architekten
1|2|3|4|5