Text
Foto
2009_Jagdhaus in Tamers - Enneberg
Das Jagdhaus in Tamers ist als Anlage bestehend aus zwei einzelnen Baukörpern konzipiert. sale viagra Das Hauptgebäude ist 2-geschossig. Im Erdgeschoss wird gekocht und gewohnt, im darüberliegenden Geschoss wird geruht. Der zweite Baukörper ist als Refugium gedacht. http://www.cheap-pills24h.com/ viagra from canada Die beiden Objekte stehen in einem spürbaren Dialog zueinander. Die vorgefundenen topographischen Bedingungen, der Wald, die Zu- und Ausgänge der beiden Häuser sind die Parameter dafür. Die Differenz in den Körperproportionen – klein, groß – verleihen dem Dialog eine zusätzliche Spannung. Die Anlage ist in Strickbauweise konstruiert. Die Raumtypologie, die konstruktive Idee und das Satteldach lassen den Bezug zur Tradition des Ortes erspüren. Die Öffnungen werden in ihrer Anzahl auf ein Minimum reduziert und beschränken sich auf den Wohn- und Essraum. Die Ruheräume tarnen sich hinter der Fassade durch Fensterschlitze.
Foto: Studio Mads Mogensen, Günther R. Wett